Schritt 11 – Kranzbeleuchtung

Relativ spontan entschied ich nach Fertigstellung der Kranzleiste diese mittels einer Beleuchtung in Szene zu setzen. Dazu wird zunächst ein preisgünstiges LED-Profil (Alu-Profil-S mit Abdeckung opal), denn das Profil ist nicht sichtbar und dient nur der Kühlung und dem Schutz gegen Verstauben und anderen mechnischen Einflüssen, über 5 Meter Länge direkt hinter der Kranzleiste montiert. Es sind zwei Stücke von zwei Metern und ein Stück von einem Meter Länge. Die Stückelung hat wieder praktische Gründe, sie reduziert die Versandkosten (über zwei Meter Länge Sperrgut) und erleichtert das Handling.

Als Beleuchtung kommt wieder ein LED Strip vom Typ 3528-300 in 24V, in der Lichtfarbe warm-weiß mit 4,8 Watt pro Meter zum EInsatz. Der LED Streifen wird komplett als 5 Meter Stück installiert. Eine Messung am Ende des 5 Meter LED-Streifens nach einer Verkabelungsstrecke von ca 10 Metern mit einer Zuleitung in 2,5 mm² ergab eine Spannung von 22,8 V. Der Spannungsabfall beträgt also 6%. Dies ist in dem hier gesezeigten Anwendungsfall vernachlässigbar, da nicht mal mit bloßem Auge in Form einer Helligkeitsreduzierung sichtbar. Zudem ist die Kranzbeleuchtung voll aufedimmt viel zu hell. Die LED-Streifen können grundsätzlich beidseitig angeschlossen werden, um Spannungsverluste innerhalb des Streifens über große Längen auszugleichen. Bei den Nenica Streifen ist da aber nicht notwendig, da offensichtlich gut dimensionierte Leiterbahnen aus Kupfer verwendet werden. Billige Produkte aus fernöstlicher Produktion können durchaus Leiterbahnen aus anderen Materialien haben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.