Schritt 6 – Rückwand

Nachem die einzelnen Billy Regale miteinander verbunden sind, schickt es sich an, die Nische zu schließen. Als „Deckel“ kommt eine zugeschnitte Spannplatte in 18 mm zum Einsatz. Auf die Spanplatte werden vor dem aufsetzen an jeder Seite zwei kleine Auschnitte aus einer Multiplexplatte geschraubt. Mit Hilfe der überstehenden Klötzchen kann der Deckel dann augesetzt werden. Abschließend werden zur Fixierung noch kleine Schrauben von oben durch die Klötzchen in die Billy Regale eingeschraubt.

Auf dem obenstehenden Bild sieht man schon die Regalwand mit aufgesetzter Spanplatte als oberen Abschluss für die Nische und die beplankte,verspachtelte und geschliffene Rückwand. Leider sind einige Bilder vom erstellen der Rückwand aufgrund eines Speicherkarten Crashs verlorgen gegangen. Die Rückwand zu erstellen ist jedoch sehr einfach. Zunächst werden unten und oben  UD 28/27 Deckenprofile angeschraubt (eine Laser ist auch dabei sehr hilfreich). Danach werden die CD 60/27 Profile auf Länge gekürzt (Blechschere) und in die UD-Profile eingestellt. Nach dem Ausrichten der Profile kann mit dem Beplanken begonnen werden. Hier wurde zunächst mit 18mm OSB-Platten beplankt um einen stabilen Träger für Aufhängungen zu haben. Auf die OSB-Platten wurden dann Gibskartonplatten geschraubt. Es ist das bewährte System aus dem Trockenbau. Die Grünen Gipskartonplatten hätten es nicht sein müssen, der lokale Baumarkt hatte aber gerade keine anderen.

Auf dem untenstehenden Bild sieht man die bereits einmal vorgestrichene Rückwand, welche zuvor mit Tiefengrund behandelt wurde (nach dem Schleifen und Spachteln ein Muss). Außerdem wurde mit einer Lochsäge ein Ausschnitt erstellt, in dem eine Kabeldurchführung eingesetzt werden kann ( wird etwa für eine TV Wandmontage benötigt). Der Ausschnitt wird aber nur im Bedarfsfall aktiviert und später zugespachtelt.

Vor dem zweiten Anstrich wurden umlaufend als Einrahmung und zum verdecken kleinerer Fugen und Anschlüsse der Rückwand Stuckprofile aus Polyurethan angebracht. Profile aus Polyurethan sind hart und stoßfest und lassen sich ähnlich wie Holz bearbeiten (schleifen und spachteln). Ich bestelle seit Jahren meine Stuck-Profile bei der Firma HEXIM im Onlineshop. Dort gibt es für fast jeden Anwendungsfall und Geschmack das passende Wand- und Deckenprofil.

Im hier gezeigten Anwendungsfall wertet das Stuckprofil die Nische optisch stark auf.

Nach mehrmaligen Streichen mit einem Schaumstoffroller ist die Rückwand schließlich fertig. Andere Farbroller würden noch mehr Struktur in die Farbe bringen, was nicht erwünscht ist. Ggf. soll die Nische später als Projektionsfläche für einen Beamer genutzt werden. Daher sind grobe Strukturen auf der Wand nicht erwünscht. Die Makroaufnahme zeigt, dass auch der Schaumstoffroller Strukturen hinterlässt – das lässt sich nicht vermeiden wird aber für eine Projektion mehr als ausreichend sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.