Schritt 10 – Kranzleiste

Als optischer Anschluss nach unten dient der in Schritt 9 gezeigte Sockel. Als optischer Abschluss nach oben dient eine Kranzleiste, die auf die Korpusse aufgesetzt wird. Zunächst ist eine L-Förmige Gundkonstruktion aus Spanplatten zu erstellen. Auf die Vorderseite der Konstruktion wird später das Stuckprofil aus Polyurethan aufgeklebt.  Die Spanplatten sind so zu bemessen, dass das Stuckprofil in der Höhe die Konstruktion um wenige Millimeter überragt. Die Spanplatten lässt man am besten im lokalen Baumarkt auf Maß zuschneiden. Bei dem hier gezeigten Projekt muss der Kranz zudem in zwei Teilen gefertigt werden, da er sonst die Handhabung verkompilziert. Die zwei Teilstücke der Kranzleiste werden zunächst mit Überlänge gefertigt (und später angepasst).

Nach dem Erstellen der Grundkonstruktion werden die vorher zugeschnittenen Stuck-Profile augeklebt. Wichtig ist hier auf einigermaßen saubere Gehrungen an den Ecken zu achten. Beim Ankleben können die Profile an den Ecken temporär mit Schrauben fixiert werden. Der innere Stoß der Spanplatten und der obere Anschluss des Stuckprofils zur Spanplatte werden mit einer kleinen Klebernaht versehen – dies erhöht die Stabilität der Gesamtkonstruktion.

Nach dem durchtrocknen des Klebers werden die zwei Teilstücke auf das finale Längenmaß angepasst. Die Stoßstelle der Kranzleiste sitzt am besten an einer Stoßstelle der einzelnen Korpusselemente (die beiden Teile der Kranzleiste haben also nicht die gleiche Länge). Aus praktischen Gründen ist die Stoßstelle der Kranzleiste senkrecht ausgeführt und nicht in 45°. Falls Ausschnitte im nicht sichtbaren Bereich der Kranzleiste notwendig sind, etwa für die auf den Korpussen installierten Abzweigdosen, so werden diese angezeichnet und erstellt.

Nach dem finalen Ablängen muss die Konstruktion gespachtelt und geschliffen werden. Insbesondere werden die Übergänge des Stuckprofils zu den Spanplatten gespachtelt. Das ist keine schwere Arbeit, sie sollte aber einigermaßen sorgfältig ausgeführt werden. Es sind mehrere Spachtel- und Schleifgänge für ein ansprechendes Ergebnis notwendig. Es werden auch die Stoßstellen der Stuckprofile geschliffen und gespachtelt, falls dies notwendig ist.

Nach dem Schleifen werden die Kranzleisten gestrichen.

Schließlich werden die Kranzleisten final auf die Regale aufgesetzt und fixiert. Zum ausrichten der Überstände ist ein Messschieber hilfreich. Der Spalt bei der Stoßstelle ist definiert. Ohne ausreichende Breite kann der Spalt nicht korrekt verspachtelt werden.

Im nächsten Schritt wird der Spalt dann verspachtelt, geschliffen und die Stoßstelle gestrichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.